Lifestyle

Was ist ein Curvy Model?

Von  | 

Den Begriff haben viele sicher schon gehört. Doch was ist eigentlich ein Curvy Model eigentlich? Ein Curvy Model oder Plus Size Model (englisch “Kurviges Model” oder “Übergrößenmodel”) ist der Name für ein Model, welches eine größere Konfektionsgröße trägt als die üblichen weiblichen Models. 

Dies ist in der Regel eine 34/36, was bedeutet, dass Curvy Models in etwas ab Konfektionsgröße 40 tragen. Dies hat also rein gar nichts mit “dick” zu tun. In den letzten Jahren gibt es immer mehr Kampagnen mit Curvy Models, da auch Mode für normalgewichtige oder übergewichtige Personen wirkungsvoll präsentiert werden soll. Ein Großteil der Bevölkerung kann sich nicht mit mageren Models identifizieren.

Was sind die Maße von Curvy Models?

Viele Frauen stellen sich natürlich die Frage “Was sind die Maße von Curvy Models?”. Dies lässt sich natürlich nicht zentimetergenau sagen, aber auf einen Bereich eingrenzen. Die Maße bewegen sich ungefähr in einem Bereich von 98-114 cm für Brust, 82-102 cm bei der Taille sowie 105-122 cm bei der Hüfte.

Beispiele für bekannte Curvy Models

Gerne orientieren und identifizieren sich kurvige Frauen an entsprechenden Models und suchen deshalb bekannte Curvy Models. Oftmals kritisieren Plus Size Models jedoch den Zusatz “Plus”, weil sie ihn als Form der Diskriminierung wahrnehmen. Dazu startete beispielsweise das australische Model Stefania Ferrario mit Konfektionsgröße 40 die Kampagne #DropThePlus.

Angelina Kirsch

Angelina Kirsch ist Deutschlands erfolgreichstes Plus Size Model. Sie ist das Kampagnengesicht für Marken wie Zalando, C&A, H&M oder Adler und Ulla Popken. Nach eigener Angabe trägt sie Kleidergröße 42/44 und war von 2016 bis 2018 in drei Staffeln Jurorin in der Castingshow “Curvy Supermodel – Echt. Schön. Kurvig”. Sie arbeitet auch als Moderatorin im Fernsehen und ist zum Beispiel bei den Sendungen “Guinness World Records” oder “The Taste” zu sehen.

Ashley Graham

Ashley Graham ist ein amerikanisches Model. Mit einem BMI von 25,1 wird sie meistens als Curvy Model oder Plus Size Model gebucht. Anfang 2016 war sie das erste Curvy Model, das in der Bademoden-Ausgabe der Sport Illustrated abgebildet war. In der Öffentlichkeit steht sie zu ihrem Körper und widersetzt sich dem in der Modebranche verbreiteten Bild des “dürren Magermodels”.

Stefania Ferrario

Stefania Ferrario ist ein australisches Model und Aktivistin für Body Positivity. Sie tritt also dafür ein, dass kurvige Frauen zu ihrem Körper stehen und stolz auf ihn sein sollen, statt sich vom Klischee der dünnen, schlanken Frau unterkriegen zu lassen. Außerdem wurde sie 2020 zum “PWI Most Beautiful Woman in the World” gekürt. Ganz untypisch für die Modelbranche trägt sie Brustwarzenpiercings.

Wie werde ich ein Curvy Model?

Viele Anfängerinnen stellen sich die Frage “Wie werde ich ein Curvy Model?” Natürlich ist aller Anfang schwer. Meistens muss man auf irgendeine Art und Weise die Aufmerksamkeit von Model-Agenturen erwerben.

Welche Voraussetzungen braucht ein Curvy Model?

Wichtige Voraussetzungen, die bekannte Curvy Models vereinen, sind ein selbstbewusstes Auftreten und die Ausstrahlung, dass sie zu ihrem Körper und Rundungen stehen. Man muss ihnen ansehen, dass sie glücklich und zufrieden sind und sich nicht mit dem üblichen “Magerbild” der Modebranche abfinden möchten.

Wie werde ich ein Curvy Model? Tipps für Anfängerinnen

In der heutigen Welt der Social Media kann auch ein Account auf Instagram oder TikTok mit vielen Followern dabei helfen, dass Menschen auf ein Model aufmerksam werden. Oftmals kommen so auch Verträge als Influencer zu Stande. Mittlerweile gibt es sogar auch schon erste Fernsehshows und Castingshows, beispielsweise die deutsche Show “Curvy Supermodel – Echt. Schön. Kurvig”.

Die Redaktion von fashiongott.de informiert Sie mit interessanten Artikel und Tipps über die Themen Beauty, Fashion und Style.

Datenschutzinfo