Beauty

Oberlidstraffung: Schneller Eingriff mit großer Wirkung

Von  | 

Durch schlaffe, gesenkte Augenlider sehen die Gesichtszüge müde und verbraucht aus. Teilweise schränken sie das Sichtfeld des Betroffenen ein. Sie entstehen im Lauf des Alters, da das Bindegewebe rund ums Auge langsam an Elastizität verliert. Neben der genetischen Veranlagung begünstigen Rauchen, Stress und Alkohol das Erschlaffen des Gewebes. Eine Oberlidstraffung (Blepharoplastik) beseitigt Schlupflider und lässt die Augen wieder frisch und strahlend wirken.

Was ist eine Oberlidstraffung?

Eine Oberlidstraffung in der Praxis von Dr. med. Katharina Marie Morawa bringt einen strahlenden, offenen Blick zum Vorschein. Die Fachärztin aus Düsseldorf hat langjährige Erfahrung in der plastischen und ästhetischen Chirurgie. Sie setzt schonende, moderne Behandlungsmethoden ein, um Schlupflider und hängende Augenlider zu entfernen. Bei der einstündigen OP beseitigt und verändert sie die überschüssige Haut sowie das Fett- und Muskelgewebe. Notwendig dafür ist ein feiner Schnitt in der Lidfalte, der kaum sichtbar ist. Die Heilung dauert ein bis zwei Wochen. Das Ergebnis hält bis zu zehn Jahre an.

Welche Vorteile bietet eine Oberlidstraffung?

Ein operativer Eingriff zur Beseitigung von Schlupflidern bietet Ihnen verschiedene Vorteile:

  • jüngeres Aussehen
  • wacher, offener Blick
  • natürliches Ergebnis
  • Erweitern des Blickfeldes
  • kaum sichtbare Narben
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • hält bis zu zehn Jahre

Wie läuft die Oberlidstraffung ab?

Vor dem Eingriff: In einem ausführlichen Beratungsgespräch bespricht der behandelnde Arzt mit Ihnen die Chancen, Möglichkeiten und Risiken der OP. Um das individuelle Vorgehen zu planen, erfolgt eine Erstuntersuchung, bei der er eingehend auf Ihre Fragen eingeht. Um das Risiko für Komplikationen zu verringern, wirft er einen Blick auf Ihre Krankengeschichte, Allergien und einzunehmende Medikamente.

Während der OP: Die kleine Operation dauert maximal eine Stunde. Nach dem Anzeichnen der Schnitte leitet der Anästhesist den Dämmerschlaf ein und spritzt eine örtliche Betäubung. Um die überschüssige Haut zu entfernen, erfolgt ein Einschnitt in der Lidumschlagsfalte. Je nach Befund entfernt der Chirurg Fettgewebe und strafft gleichzeitig das Muskelgewebe. Mit einer dünnen Nadel vernäht er die Schnitte, sodass sie kaum sichtbar sind.

Nach der Oberlidstraffung: Klingt die Anästhesie ab, zeigt sich ein leichter Wund- und Spannungsschmerz, der ein paar Stunden anhält. Die Schwellungen am Ober- und Unterlid klingen nach vier Tagen ab. Um diese zu verringern, kühlen Sie die Lider in den ersten 48 Stunden. Während der Heilungsphase empfiehlt es sich, das Tragen einer großen Sonnenbrille und der Verzicht auf körperliche Anstrengungen.

Fazit: Schneller Eingriff für ein jüngeres, waches Aussehen

Eine Oberlidstraffung dauert nur eine Stunde. Bei dem Eingriff entfernt der Plastische und Ästhetische Chirurg überschüssiges Gewebe an den Schlupflidern. Sie bekommen dadurch einen offenen, sympathischen Blick und wirken jünger.

Die Redaktion von fashiongott.de informiert Sie mit interessanten Artikel und Tipps über die Themen Beauty, Fashion und Style.

Datenschutzinfo