5 klassische Fehler beim Jeans-Kauf

Von  | 

Die perfekte Jeans passt wie angegossen und setzt den Po geschickt in Szene. Leider dauert die Suche nach ihr lange und am Ende des Shopping-Marathons sitzt die Hose zu eng oder zu locker um die Hüften. Woran das liegt? Meist an unbewussten Fehlern beim Jeans-Kauf! Dadurch greifen Sie zu einem Beinkleid, das nicht optimal zu Ihrem Stil und Ihrer Figur passt.

5 vermeidbare Fehler beim Jeans-Kauf

Damit Sie Ihre Traumhose finden, vermeiden Sie die nachfolgenden fünf klassischen Fehlentscheidungen bei der Jeans-Auswahl!

Fehler #1 beim Jeans-Kauf: sich auf einen Schnitt versteifen

Jeder Mensch fühlt sich in einem Style besonders wohl. Beispielsweise genießen Sie die schlanke Silhouette, die eine Skinny-Jeans zaubert. Bevorzugen Sie einen gemütlichen Look, suchen Sie nach der Boyfriend-Jeans. Allerdings passen die Hosen nicht zu jedem Outfit. Zudem verändern sich mit der Zeit die Körpermaße und der individuelle Geschmack. Versteifen Sie sich dennoch auf einen Jeans-Typ, gehen Sie schlimmstenfalls ohne Hose, aber mit Shoppingfrust nach Hause. Eine bessere Alternative besteht in der unvoreingenommenen Auswahl Ihres Beinkleids. Probieren Sie mehrere Modelle an und wagen Sie ruhig das Unkonventionelle.

Fehler #2 beim Jeans-Kauf: stur nach Größe kaufen

Sie kaufen Hosen immer in Größe 38 und dabei bleibt es? Das funktioniert nur, wenn der Schnitt der Jeans zu Ihren Körpermaßen passt. Bei einem eng geschnittenen Modell fällt es unter Umständen schwer, den Knopf zu schließen. Versteifen Sie sich daher nicht auf die angegebene Größe. Die Jeanshersteller benutzen jeweils ein eigenes Sizing-Prinzip. Dadurch unterscheiden sich die Größenangaben bei den verschiedenen Labels.

Probieren Sie eine neue Jeanshose an, achten Sie daher auf die Passform. Ignorieren Sie die angegebene Größe. Das verhindert den Frust beim Einkaufen. Stört Sie die Größenangabe immens, schneiden Sie das Schildchen nach dem Kauf aus der Hose.

Fehler #3 beim Jeans-Kauf: in aller Eile anprobieren

Gut Ding will Weile haben. Das gilt auch für den Jeans-Kauf. Eilen Sie mit der Hose in die Umkleidekabine und stehen zwei Minuten später an der Kasse, bereuen Sie die Wahl unter Umständen. Prüfen Sie in Ruhe, ob das Beinkleid angenehm sitzt und nicht kneift. Laufen Sie ein paar Schritte, um Ihre Bewegungsfreiheit zu kontrollieren. Ebenso empfiehlt es sich, den Jeansstoff zu befühlen. Kratzt er auf der Haut, landet die Hose schnell als ungeliebter Fehlkauf im Schrank. Nehmen Sie bei der Anprobe mehrere Jeanshosen in die Umkleidekabine. Auf diese Weise fällt es leichter, Farben und Schnitte miteinander zu vergleichen.

Fehler #4 beim Jeans-Kauf: Rückansicht außer Acht lassen

Viele Jeanshosen besitzen aufsehenerregende Accessoires, beispielsweise:

  • Waschungen
  • Strass-Elemente
  • Nieten
  • aufgestickte Muster

Ein häufiger Fehler beim Jeans-Kauf besteht darin, nur die Vorderansicht der Hose zu beachten. Trägt die Waschung an den Oberschenkeln auf? Lenken die Nieten vom kleinen Bäuchlein ab? Wie die Jeanshose am Po aussieht, sehen Sie allerdings nicht. Werfen Sie über die Schulter einen Blick in den Spiegel, wirkt die Ansicht verzerrt. Halten Sie lieber die Smartphone-Kamera in Kopfhöhe neben sich und fotografieren Sie das Spiegelbild Ihrer Rückansicht. Auf einen Blick sehen Sie, ob die Hose Ihnen den begehrten Apfelpo zaubert oder Problemzonen betont.

Alternativ nehmen Sie zum Shoppen eine zuverlässige Begleitung mit. Posieren Sie vor dieser in der Jeans Ihrer Wahl, sieht sie das Beinkleid von allen Seiten.

Fehler #5 beim Jeans-Kauf: Material ignorieren

Zu den Hauptfehlern beim Kauf der neuen Jeans gehört das Ignorieren des Materials. Jeansstoffe unterscheiden sich in Struktur, Dicke und Qualität. Besteht die Hose zu einem hohen Prozentsatz aus Baumwolle, droht sie, bei einer heißen Wäsche einzulaufen. Jeanshosen aus Synthetik-Fasern beulen im Laufe der Zeit aus und verlieren ihre Form. Eine gute Wahl stellt ein Stoffgemisch aus Baumwolle und Elastan dar. Die Hosen passen sich Ihrer Körperform an, ohne unansehnliche Dehnungsdellen zu bilden. Suchen Sie beim Jeans-Kauf ein Beinkleid, das sich nach dem Waschen leicht weitet. Kontrollieren Sie die Materialzusammensetzung.

Wir wünschen viel Erfolg beim nächsten Jeans-Kauf und hoffen, unsere Tipps helfen, den ein oder anderen Fehler zu vermeiden!

Die Redaktion von fashiongott.de informiert Sie mit interessanten Artikel und Tipps über die Themen Beauty, Fashion und Style.

Datenschutzinfo