Fashion

Modeaktien im Überblick: Hier lohnt sich ein Investment

Von  | 

Gerry Weber, Hugo Boss, H&M und Abercrombie & Fitch – all diese namhaften Textilunternehmen sind an der Börse vertreten. Waren die Aktien der Modegiganten noch vor einigen Jahren ein Garant für eine gesunde Wertentwicklung, haben das rasante Wachstum von Billigketten, der drohende Brexit und das steigende Interesse am Onlinehandel den sonst so stabilen Kursen in letzter Zeit jedoch heftige Rückschläge beschert. Welches Unternehmen schafft es, sich den neuen Herausforderungen erfolgreich zu stellen und somit ein Investment lohnenswert erscheinen zu lassen?

In diese Modeaktien sollte man investieren

Hinter dem italienischen Bekleidungsunternehmen Moncler liegt ein erfolgreiches Jahr. Trotz der Unruhen, die der bevorstehende Brexit in der Modebranche ausgelöst hat, hat es die Aktie von Moncler geschafft, innerhalb des Jahres 2016 auf ein absolutes Rekordhoch zu klettern. Dies sah am Anfang des Jahres noch ganz anders aus, brach der Wert der Aktie doch auf 10 Euro ein. Zum Jahresende hin ist von diesem Rückschlag nichts mehr zu spüren.

Ganz anders sieht es hingegen für Michael Kors und Abercrombie & Fitch aus: Beide Unternehmen schlossen das Jahr 2016 mit einer eher traurigen Bilanz ab. Besonders Abercrombie & Fitch mussten von Mai bis Juli herbe Verluste hinnehmen. Die darauf folgende, negative Einschätzung der Lage seitens des Managements ließ die Anleger hellhörig werden und in Aktion treten. Das niederschmetternde Ergebnis: Der Wert der Aktie fiel um satte 20 Prozent.

Weiterhin lohnen wird sich die Investition in die Aktien des spanischen Textilunternehmens Inditex. Natürlich schwanken die Kurse auch hier, doch im Großen und Ganzen kann man von einer positiven Tendenz sprechen. Seit dem Börsengang im Jahr 2001 konnte das Unternehmen seinen Umsatz immerhin mehr als versechsfachen – dies ist eine Bilanz, die den Anlegern weltweit gefällt.

Durchaus erstrebenswert ist übrigens auch ein Investment in Zalando-Aktien. Der deutsche Online-Versand stellt zwar selber keine Mode her, vertreibt jedoch erfolgreich Schuhe und Bekleidung der verschiedensten Marken. Die Aktie erlebt seit einigen Monaten ein stetes Wachstum und muss, wenn überhaupt, nur relativ milde Rückschläge erdulden. Die größte Stärke des Unternehmens ist die Tatsache, dass der Verkauf und Versand der Textilien online stattfindet. Immer mehr Kunden bestellen Kleidung und Schuhe lieber über das Internet als die Waren im Laden zu kaufen. Unternehmen, die auf diesen Umstand eher schleppend reagiert haben, mussten mit Umsatzeinbrüchen und Wertverlusten ihrer Aktie kämpfen.

Mit CMC Markets auf Erfolgskurs gehen

Clevere Investoren haben sich natürlich bereits einen Überblick über den derzeitigen Stand der Modeaktien und deren Zukunftsaussichten verschafft. Wem jetzt noch ein kompetenter Partner für die Umsetzung seiner Investment-Strategie fehlt, sollte sich auf der Onlineplattform des Brokers CMC Markets umschauen. Ein Benutzerkonto bei CMC Markets verschafft dem Anleger einen sofortigen Zugang zu den Finanzmärkten und erlaubt ihm, über die Webseite oder via entsprechender App mit Differenzkontrakten (CFD), Countdowns und Binaries zu handeln.

Die Redaktion von fashiongott.de informiert Sie mit interessanten Artikel und Tipps über die Themen Beauty, Fashion und Style.

Datenschutzinfo